Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

U Boot Fahrer Nachlass von U656- VERKAUFT

U Boot Fahrer Nachlass von U656- VERKAUFT

Artnr.: 445006

Verfügbarkeit: Auf Lager

0,00 €
Inkl. MwSt. Diese Ware unterliegt der Differenzbesteuerung. Daher wird die im Kaufpreis enthaltene Mehrwertsteuer in der Rechnung nicht gesondert ausgewiesen., zzgl. Versandkosten
U Boot Fahrer Nachlass von einem Maschinenobergefreiten auf U 656.
Bestehend aus:
Wehrpass Maschinenobergefreiter Johann Stadler. Angenommen als Freiwilliger für den 2. Admiral der Nordseestation zum 1. April 1940.
Diverse Eintrage, Ausbildungen usw., siehe Bilder. 1. U Flotille 21.03.-03.03.42. Beförderung am 01.01.42 zum Maschinen Ober-Gefreiten.
Am 3. März 1942 auf einem U Boot gefallen.
Dazu ein kleines Fotoalbum mit knapp 20 privaten und militärischen Fotos J. Stadler.
Führerschein von J. Stadler.
Dann 18 Einzelfotos.
Zwei Zeitungsausschnitte; Seemanstod...
Zwei Sterbebilder.

U 656, war das Boot von Kpt. Lt. Ernst Kröning. ( *13.01.1905 in Elbing, + 01.03.42) im Westatlantik südlich von Kap Race ( Neufundland )
Kiellegung am 04.09.1940. Nach dem Stapellauf am 8. Juli 1941 wurde das Boot am 17. September 1941 in Dienst gesellt und der 5. U-Flotille zugeteilt.
Nach Abschluss der Ausbildungsfahrten wurde U 656 ab 1. Januar 1942 als Frontboot bei der 1. U-Flotille eingesetzt. Sie unternahm zwei Feindfahrten, konnte allerdings keine Versenkungen verzeichnen. Es war das erste deutsche U Boot, das im 2. Weltkrieg von der US Navy versenkt wurde.

Erste Feindfahrt:
U 656 lief am 15. Januar 1942 von Kiel zu seiner ersten Feindfahrt aus. Der 14 tägige Einsatz führte sie durch das Kattegat bis nördlich der Shetlandinseln. Es ergaben sich während der Patroullie keine Angriffsgelegenheiten. U 656 lief am 28. Januar in Brest ein.

Zweite Feindahrt:
Nach sieben Tagen im Hafen begann die zweite Feindfahrt, die den Weg des Konvois von Neufundland nach England zum Ziel hatte. Nachdem die Fahrt ebenso wie die erste ereignislos verlaufen war, wurde das Boot am 1. März von einer amerikanische Luftpatroullie entdeckt und angegriffen.

U 656 wurde am 1. März 1942 südlich von Kap Race in Neufundland durch Wasserbomben versenkt, die ein U-Jagdflugzeug der Squadron VP82 der US Navy vom Typ Lockheed Hudson abgeworfen hatte. Es sank mit der gesamten Besatzung auf Position 46° 15´N, 53° 15`W südlich von Neufundland.

Details

U Boot Fahrer Nachlass von einem Maschinenobergefreiten auf U 656. Bestehend aus: Wehrpass Maschinenobergefreiter Johann Stadler. Angenommen als Freiwilliger für den 2. Admiral der Nordseestation zum 1. April 1940. Diverse Eintrage, Ausbildungen usw., siehe Bilder. 1. U Flotille 21.03.-03.03.42. Beförderung am 01.01.42 zum Maschinen Ober-Gefreiten. Am 3. März 1942 auf einem U Boot gefallen. Dazu ein kleines Fotoalbum mit knapp 20 privaten und militärischen Fotos J. Stadler. Führerschein von J. Stadler. Dann 18 Einzelfotos. Zwei Zeitungsausschnitte; Seemanstod... Zwei Sterbebilder. U 656, war das Boot von Kpt. Lt. Ernst Kröning. ( *13.01.1905 in Elbing, + 01.03.42) im Westatlantik südlich von Kap Race ( Neufundland ) Kiellegung am 04.09.1940. Nach dem Stapellauf am 8. Juli 1941 wurde das Boot am 17. September 1941 in Dienst gesellt und der 5. U-Flotille zugeteilt. Nach Abschluss der Ausbildungsfahrten wurde U 656 ab 1. Januar 1942 als Frontboot bei der 1. U-Flotille eingesetzt. Sie unternahm zwei Feindfahrten, konnte allerdings keine Versenkungen verzeichnen. Es war das erste deutsche U Boot, das im 2. Weltkrieg von der US Navy versenkt wurde. Erste Feindfahrt: U 656 lief am 15. Januar 1942 von Kiel zu seiner ersten Feindfahrt aus. Der 14 tägige Einsatz führte sie durch das Kattegat bis nördlich der Shetlandinseln. Es ergaben sich während der Patroullie keine Angriffsgelegenheiten. U 656 lief am 28. Januar in Brest ein. Zweite Feindahrt: Nach sieben Tagen im Hafen begann die zweite Feindfahrt, die den Weg des Konvois von Neufundland nach England zum Ziel hatte. Nachdem die Fahrt ebenso wie die erste ereignislos verlaufen war, wurde das Boot am 1. März von einer amerikanische Luftpatroullie entdeckt und angegriffen. U 656 wurde am 1. März 1942 südlich von Kap Race in Neufundland durch Wasserbomben versenkt, die ein U-Jagdflugzeug der Squadron VP82 der US Navy vom Typ Lockheed Hudson abgeworfen hatte. Es sank mit der gesamten Besatzung auf Position 46° 15´N, 53° 15`W südlich von Neufundland.

Zusatzinformation

Lieferzeit Nein